Gates of Graceland

Elvis mal ganz privat  –  Es öffnen sich die Tore von Graceland.

Fan von Elvis Presley?  –  Egal ob die Antwort “ja” oder “nein” ist, wer einmal hier war wird es nicht so schnell vergessen. Die schiere Größe des Hauses und der Einrichtung ist atemberaubend. Ich selbst bin eigentlich kein richtiger Elvis Fan, aber als ich die große Halle des ​Racquetball-Buildings betreten habe und auf die Unmengen goldener, Platin und silbernen Schallplatten geschaut habe blieb mir der Atem weg. Vor allem wenn man die Geschichte auf dem Ohr hat, das Elvis seine letzten Stunden in diesem Gebäude verbracht hatte, bevor er im Badezimmer seines Hauses einen Schwächeanfall erlitt und starb. All die hier befindlichen Preise hat er nach seinem Tod erhalten, die anderen befinden sich in den Katakomben des Record Buildings.

Bevor ich hier war, dachte ich es bezieht sich nur auf das Haus, dem ist aber nicht so, alleine hinter den Toren von Graceland gibt es neben dem Hauptgebäude 4 Nebengebäude die es zu besichtigen gibt – Eine Tour die man so schnell nicht vergisst!

Auf der anderen Straßenseite regiert der Kommerz, denn alles was man mit Elvis bedrucken kann, bekommt man dort. Hier reiht sich ein offizieller Store an den nächsten. Darüber hinaus findet man aber auch manchmal versteckt manchmal von weitem sichtbar weitere Ausstellungen über den King of Roch ‘n’ Roll. Zu empfehlen ist auf jeden Fall das Automobilmuseum und die beiden Flugzeuge.

Elvis liebte die Weihnachtszeit und für ihn war es wichtig, dass auch seine Fans die an den Zäunen des Anwesens standen etwas davon haben. So wie es war, ist es auch heute noch. An Weihnachten wird das ganze Anwesen von Lichtern gesäumt, der große Schriftzug “Merry Christmas to All – Elvis” wird beleuchtet und auch im Haus ist reichlich geschmückt.

Die ersten Fotos entstanden im September 2013, die weihnachtlichen Fotos im Januar 2017.

Sharing is caring

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email