Verlängertes Wochenende auf der grünen Insel – Reisebericht Irland

Michael Mees

Michael Mees

Irland ist ein echtes Erlebnis für alle!

Es gibt viele Reiseziele, die man einmal in seinem Leben besucht haben sollte – Irland ist eines von diesen!
Die grüne Insel wie Irland gerade in der Tourismus-Branche genannt wird ist nicht nur ein Werbespruch, sondern tatsächlich so. Hier trifft Neuzeit, Antike und Mystik aufeinander.

In diesem Beitrag gebe ich Euch einen kleinen Einblick in unsere Kurzreise nach Dublin und werde sicherlich einigen Geschmack auf die Insel machen!

 

Als Übernachtungsmöglichkeit haben wir uns für ein Doppelzimmer in einem Hostel entschieden.

Über booking.com sind wir auf das “Gardiner House” in der Gardiner Street (upper) gestoßen. Die Bewertungen waren vielversprechend, daher haben wir nur kurz überlegt und dann direkt gebucht. Wer keine Angst vor Hostels mit Gemeinschaftsbad hat eine tolle Adresse!

Hostel Gardiner House

Preis:  ca. 70,00 € pro Nacht inkl. Frühstück

  • Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad
  • inkl. Frühstück (zum selbst machen)
    

Weitere Infos zur Unterkunft bei booking.com

Verlängertes Wochenende auf der grünen Insel - Reisebericht Irland

Tag 1 Temple Bar - Das Vergnügungsviertel

Was in Düsseldorf die längste Theke der Welt ist, ist dem Bewohner der grünen Insel Temple Bar in der Dubliner Altstadt.

Hier wo sich Pub an Pub reiht, gibt es an jedem Abend Live Musik und gute Laune. Ok. die Preise sind hier etwas höher, dafür wird einem aber einiges geboten!

Wer das abendliche Leben der Iren erleben möchte ist hier genau richtig!

 

Unser erster Tag begann nach Ankunft in unserem Hostel, dem “Gardiner House” genau hier und wie man sieht hat auch das Wetter super mitgespielt!

Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die kleinen Straßen der Altstadt, ging es zum Trinity College und der Bibliothek mitdem “Book of Kels”

Tag 2 - Tagesausflug in die natürliche Schönheit der Insel

Der 2. Tag startete am frühen Morgen mit einer Busfahrt zum Flughafen um dort unseren für einen Tag gebuchten Mietwagen abzuholen. Direkt von dort ging es dann zu unserem ersten von insgesamt 3 Stopps des Tages.

Tara (Hill of Tara)

Wer kennt “Vom Winde verweht” oder die Serie “Scarlet”?  –  Tara, der Name des Anwesens von Scarlet ‘o Hara, stammt der Erzählung nach von einem Hügel in der alten Heimat Irland. In der Serie reist sie nach Irland um Tara zu besuchen.

Der Original Hill of Tara ganz in der Nähe von Dublin ist ein geschichtliches Monument aus dem 3. Jahrhundert. Auf diesem Fleckchen Erde befinden sich viele Monumente aus vergangener Zeit. Ein mystischer Ort, der auch eine angenehme Ruhe versprüht. Wer Ruhe sucht, ist hier richtig.

 

Mietwagen und Autofahren in Irland

Das Thema Auto fahren in Irland ist eine Sache für sich, auch die Größe des Autos, mussten wir feststellen ist ein wichtiger Aspekt!

Linksverkehr
In Irland gilt wie auf allen britischen Inseln Linksverkehr. Ich habe mir es schlimmer vorgestellt, das einzige was sehr gewöhnungsbedürftig ist das schalten mit der linken Hand 😉

Enge Straßen
In Irland ist alles etwas kleiner, auch die Straßen sind nicht immer die breitesten. Unsere Wahl fiel auf einen SUV, im Nachhinein eine sehr blöde Entscheidung.  –  Das nächste mal gibt es was kleineres.

Mietwagen buchen
Wir buchen Mietwagen am liebsten über den ADAC, hier erhält man ein ordentliches Versicherungspaket und als Mitglied, spart man auch noch Geld!

Powerscourt Waterfall

Wer sich um Dublin bewegt sollte auch am, mit 120 Metern, höchsten Wasserfall der Insel halt machen. Der “Powerscourt Waterfall” befindet sich in einem Nationalpark, den man bequem mit dem Auto erreichen kann. Hat man ein großes Auto wie wir, ist es enorm wichtig ganz vorsichtig zu fahren, denn die Straßen zum Wasserfall würde man hier in Deutschland als Feldweg bezeichnen.

Angekommen am Wasserfall findet man hier auf einem Hügel ein Café, einen Kiosk sowie einem Spielplatz. Von dort geht es dann den Berg herunter direkt zum Wasserfall.

Cliffs of Moher

Ein Naturschauspiel der Extraklasse, bieten die Cliffs of Moher. Sie sind nicht nur die bekanntesten Steilklippen Irlands, sondern auch ganz Europas. Die Fotos der Cliffs gehen um die ganze Welt. Die 155 Meter hohen Cliffs of Moher liegen an der Südwestküste der irischen Hauptinsel im County Clare nahe den Ortschaften Doolin und Liscannor.

Auch hier ist es wichtig ein Auto zu haben was nicht ganz so groß ist, wenngleich die Straßen hier besser ausgebaut sind, würde man sie in Deutschland mit einer Kreisstraße verbinden. Die Aussicht auf der Fahrt dort hin ist aber unbezahlbar. Vorbei an der Küste hoch zu den Cliffs ist ein echter Augenschmaus.

Aufgrund unserer Route waren wir spät dran (18:00 Uhr) Wir gingen noch kurz zum Visitor Center, welches bereits um 19 Uhr geschlossen wurde und dann zum Sonnenuntergang zu den Cliffs.

Wer an den majestätischen Steilklippen steht fühlt sich frei wie ein Vogel, damit man das nicht wörtlich wird, sollte man bei den doch recht abenteuerlichen Wegen vorsichtig sein. Eine Wanderung direkt am Rand der Klippen ist aber jedem zu empfehlen, ganz egal ob Fotograf oder Adrenalin-Junkie, alle kommen auf ihre Kosten!

Tipps für die Fahrt von Dublin

Von Dublin aus sind die Cliffs of Moher in knapp 4,5 Stunden Fahr erreichbar. Es empfiehlt sich zwischendrin eine kleine Pause zu machen und frühzeitig loszufahren.

Wichtig!
Bargeld mitnehmen, da die Autobahnstrecke gebührenpflichtig ist (ca. 12,00 € reichen).

Frühzeitig losfahren
Die Cliffs können auch am späten Abend noch besucht werden. Der Parkplatz und das Gelände sind nicht abgeschlossen, jedoch ist es nicht empfehlenswert nach Schließung weiter auf dem Gelände zu bleiben. Außerhalb der Öffnungszeiten gibt es hier weder Toiletten noch etwas zu Essen und Trinken.

Öffnungszeiten:
November bis Februar 09:00 – 17:00
März, April, September und Oktober 08:00 – 19:00
Mai bis August 08:00 – 21:00

   

Eintrittspreis inkl. Parkplatz: 4,00 €

Tag 3 - Zurück in Dublin

Nach einer langen Fahrt kamen wir um 23 Uhr am Flughafen in Dublin mit unserem Mietwagen an und erwischten sogar noch einen Bus, der uns bis fast vor die Haustür unseres Hostels brachte.

Auch wenn der 2. Tag sehr eindrucksvoll war sollte uns der 3. Tag in Dublin durch viel Geschichte noch mehr beeindrucken.

Die Kathedralen von Dublin

Die beiden großen Kathedralen in Dublin sind unangefochten die 1151 erbaute St. Patricks Cathedral und die 1172 erbaute Christchurch Cathedral.

St. Patricks Cathedral

Die Kirche war ursprünglich eine kleine Holzkapelle, die nahe einer Quelle stand, an der angeblich St. Patrick um 450 bekehrte Gläubige getauft hat.
Ca. im Jahr 1191 wurde die ursprünglich außerhalb der Mauern von Dublin aus Holz gebaute keltische St. Patrick’s Church zu einer Kathedrale.
Der Großteil der heutigen, mit 91 Metern Länge, Irlands größte Kirche, wurde bereits zwischen 1191 und 1270 erbaut.

Der Eintritt kostet 8,00 € und beinhaltet den Besuch der Kirche mit einer Broschüre in Deiner Landessprache als Führer.

Das eindrucksvolle Bauwerk ist nicht nur von Außen schön anzusehen. Der Prunk dieses gotischen Bauwerks ist unübersehbar.

Christchurch Cathedral

Die Kathedrale wurde bereits 1038 von Sigtrygg Olafsson, König von Dublin an einem alten Siedlungsplatz der Wikinger bei Wood Quay am Ufer der Liffey als hölzerne Kirche errichtet.
Die Steinkirche wurde 1172 von Richard de Clare, dem 2. Earl of Pembroke, und dem Erzbischof Laurence O’Toole in Auftrag gegeben und im frühgotischen Stil errichtet. 1487 war sie Krönungsort des zehnjährigen Lambert Simnel als König Eduard VI. von England, der erfolglos versuchte Heinrich VII. von England zu entthronen.

Der Eintritt kostet 6,50 € und beinhaltet den Besuch der Kirche und den unterirdischen Gewölben in den unter anderem die Serie “The Tudors” gedreht wurde.

Noch mehr Geschichte

Neben den beiden Kathedralen gibt es noch viel mehr geschichtliches zu erleben in Dublin.

Da wäre zum einen das Dublin Castle, dem ehemaligen Sitz des Königs von Dublin. Auch die City Hall (Rathaus) ist einen Besuch wert. Wer einen Dublin Pass hat, kann sich hier auch seine Original Dublin Tragetasche als Geschenk abholen. Der Eintritt in die City Hall und das angrenzende Museum über die Stadtgeschichte ist kostenfrei.

Jameson Destillery Bow Street

Du wolltest schon immer mal wissen wie Whiskey hergestellt wird?  –  Moment, heißt es Whisky oder Whiskey?  –  Die Antwort: In Irland und Schottland gibt es Whisky und in den USA Whiskey. Aber auch die Arten der Zubereitung sind verschieden, nicht nur die Herkunft.

Aber zurück zur Jameson Destillery in der Bow Street. Hier handelt es sich nur noch um ein Besucherzentrum, da die Destille mittlerweile vor die Tore von Dublin gezogen ist. Das Besucherzentrum besteht aus einer großen Halle mit Bar sowie einer geführten Tour inklusive Tasting. Hier kann der Gaumen und die Zunge auch spüren wie die Unterschiede zwischen schottischem, amerikanischen und irischem Whisky/Whiskey sind.

Eintrittspreis: 22,00 € inkl. Führung, Tasting und Getränkegutschein an der Bar.

The Dublin Pass

Wie in vielen Städten mit touristischen Zielen gibt es auch in Dublin einen Pass mit dem man verschiedene Sehenswürdigkeiten gebündelt günstiger bekommt. Wir haben uns für den 2-Tages-Pass entschieden. Wichtig für den Kauf ist jedoch die Relation.

Tipp:
Gehe auf die Seite des Passes und schau nach welche der Sehenswürdigkeiten die Du besuchen willst mit drin sind. Rechne aus, was diese wirklich kosten und schaue nach, ob Du etwas sparst. Auch wenn es sich um ein paar Euro handelt, die man spart, lohnt es sich, denn meist ersparst Du Dir die Schlange an der Kasse!

Vorteile im Überblick:

  • Kostenloser Eintritt zu 32 Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Denkmäler
  • Kostenlose Hop-On-Hop-Off-Busrundfahrt
  • Preisnachlässe und Angebote in 20 weiteren Lokalen
  • Fast-Track-Eintritt: Bei ausgewählten Top-Sehenswürdigkeiten Zeit sparen
  • Kostenloser Reiseführer als Karte oder App
    
      

Link zum Anbieter

Weiter geht es mit den Gaumenfreuden bei DER Dubliner Brauerei

Nenne ein Bier aus Irland:  –  Na, was schießt da als erstes in den Kopf?  –  Richtig Guinness!
Kein Besuch in Dublin sollte ohne einen Besuch im Guinness Storehouse erfolgen, dem berühmtesten aller Erlebnis-Sehenswürdigkeiten am Dubliner St. James Gate, dort wo auch das berühmte Bier gebraut wird.

Auf 7 Etagen erlebt man hier wie die Zutaten für das Bier aufgezogen, geerntet und verarbeitet werden. Lernt die einzelnen Phasen des Brauprozesses kennen und schaut wie so viele Bubbles ein Guinness enthält. Natürlich mit von der Partie auch die vielen Werbefiguren der Kult Brauerei und eine Ausstellung zum Beruf des Küfers und dem Transport in alle Welt.
Die Ausstellung beginnt unten im Erdgeschoss und schlängelt sich bis hoch oben in das überdimensionale Pint-Glas, in dem man nicht nur den Ausblick über Dublin, sondern auch sein selbst gezapftes Guinness genießen kann.

Ein Erlebnis für alle, ganz egal ob Bier-Genießer oder nicht und den Preis mehr als wert!  –  Natürlich für mich als Fan des Bieres ein absolutes muss. in der 5. Etage kann man nicht nur ein kleines Guinness probieren, sondern in der Akademie (im Preis enthalten) lernen wie man ein Guinness Zapft. Zum Abschluss gibt es natürlich noch ein Zertifikat für die erfolgreiche Absolvierung des Kurses.

Eintrittspreis: 25,00 € inkl. Audio-Guide, Akademie, Test-Labor und Zutritt zur Bar im 7. OG mit Blick auf Dublin.

Der Abend im Temple Bar

Auch wenn es tagsüber nicht immer das schönste Wetter war  –  Es regnete fast den ganzen Tag – konnten wir bei der Vielzahl an Attraktionen im Innern nicht meckern. Den Abend wollten wir dann etwas gemütlicher ausklingen lassen. Dazu haben wir uns wieder nach Temple Bar begeben und uns für das Hardrock Cafe entschieden. Ein Highlight hier ist unverkennbar ein an der Decke hängender Trabant 🙂

Nach einem guten Essen ging es dann noch etwas durch die verregneten Gässchen zur Bushaltestelle.

Verlängertes Wochenende auf der grünen Insel - Reisebericht Irland

Bus & Tram fahren in Dublin

Bus und Tram fahren in Dublin kann abenteuerlich werden, vor allem wenn man alles bar bezahlen möchte.
Daher meine Empfehlung die TFI Leap Visitor-Card die es als 1- 3- und 7-Tages Variante gibt. Dafür kann man im kompletten Stadtgebiet inkl. Transfer zum Flughafen nutzen.

Kaufen kann man die Leap Card an Automaten direkt am Flughafen bei den Haltestellen der Regionalbusse. Natürlich gibt es auch einen Flughafen-Bus-Transfer, der ist zwar schneller aber auch teurer. Macht also nicht den gleichen Fehler wie wir, nutzt direkt die Leap Visitor Card am Flughafen.

Für das Handy gibt es natürlich auch eine passende App

   

Weitere Informationen

Na gut - einer geht noch!

Eigentlich wollten wir schon zum Hostel zurück, aber da fanden wir noch etwas, was im Pass mit dabei war, direkt gegenüber der Bushaltestelle von der wir abfahren wollten.  –  Das Dublin Wax Museum.

Warum nicht dachten wir und haben uns köstlich amüsiert!

Tag 4 - Der letzte volle Tag in Dublin

Der Grund unseres Besuches in Dublin war von Anfang an der Besuch eines Konzerts der Band Lady Antebellum, bevor es aber zum Konzert am Abend ging, mussten wir noch etwas nachholen, was wir zuvor nicht geschafft hatten.

Kilmainham Gaol (Gefängnis von Kilmainham)

Der Kilmainham Gaol ist ein ehemaliges Gefängnis im Dubliner Stadtteil Kilmainham.
Das Gefängnis wurde 1796 erbaut und erhielt den Namen „Neues Gefängnis“, um es vom alten Gefängnis abzugrenzen, das es ablöste. In der Geschichte Irlands spielte es eine bedeutende Rolle, da viele irische Rebellenführer und nationalistische Politiker hier inhaftiert waren. Mehrere von Ihnen wurden auch hier hingerichtet.
Nach der Unabhängigkeit Irlands wurde das Gefängnis im Jahr 1924 geschlossen. In den 60er Jahren wurde Das Gefängnis wieder hergerichtet und dient seitdem als Museum.

Wichtig:
Eine Vor-Reservierung ist unbedingt erforderlich, da die Gruppen für eine bessere Führung klein gehalten werden. So sind nicht mehr als 15 bis 20 Personen in einer Gruppe. Die Reservierung ist sowohl vor Ort als auch online und telefonisch möglich.

Eintrittspreis: 6,00 € inkl. Führung (englisch)

Lady Antebellum live in Concert - 3Arena Dublin

Endlich war es soweit, der Grund warum wir eigentlich hier her geflogen sind war gekommen. Eines der einzigen Konzerte in Europa, das Lady Antebellum, eine erfolgreiche US Country Band, spielte.

Bilder sagen hier mehr als 1.000 Worte absolut an genialer Abend in Dublin. Ein krönender Abschluss einer kurzen aber eindrucksvollen Reise, die wir mit Sicherheit in längerer Variante wiederholen werden! (Gäbe es da nicht die USA… 😉 )

Die hinterlegten Links zu externen Seiten sind zum Einfachen Zugriff auf von mir ausgewählte Dienste und Anbieter. Ich bin weder Angestellter eines der Unternehmen, noch werde ich in irgendeiner Form von diesen für Werbung bezahlt.
Meine Webseite soll auch weiterhin werbefrei bleiben!

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern zum bewerten.

Gesamtwertung / 5. Bewertungen

Noch keine Bewertung vorhanden, sei der erste!

Sharing is caring

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Best of

Michael Mees Photography (Logo)